Die “Schadensmeldung” eines Dachdeckers

Die “Schadensmeldung” bzw. “Skademeldingen” ist ein humoristischer Kurzfilm, der von einem Dachdecker handelt, welcher auf aberwitzige Art und Weise bei dem Versuch verunfallt, eine Kiste mit Ziegeln unter Zuhilfenahme eines Flaschenzuges vom Dach auf den Erdboden zu befördern. Der Film wurde für die Unfallkasse Norwegen produziert, die Dreharbeiten erfolgten in Oslo im Jahr 1993. Regie führte Guttorm Petterson.

Die Geschichte wird des Öfteren in unterschiedlichen Variationen sowohl im Physikunterricht, als auch in Schulungen zur Arbeitssicherheit genutzt und verfügt über einen dementsprechend hohen Bekanntheitsgrad. Im ersten Fall dient sie dazu, die Wirkungsweise eines Flaschenzuges auf unterhaltsame Weise zu verdeutlichen und in letzterem, um auf ebenfalls humorvolle Weise verschiedene mögliche Gefahren während der Arbeit auf einer Baustelle hinzuweisen. Je nach Variante handelt es sich um einen Dachdecker mit Dachziegeln oder auch um einen Maurer mit Ziegelsteinen.

Es wird vermutet, dass für den Film “Schadensmeldung” eine französiche Humoreske, die Mitte der 60 Jahre in der Le Humanite erschien, als literarischen Grundlage diente. Eine Übersetzung wurde wohl 1969 in der Ostberliner Abendzeitung BZA abgedruckt.

Dem irischen Musiker Pat Cooksey zufolge geht die Erzählung allerdings auf einen Song zurück, der in den Music Halls der 1920er Jahre in England aufgeführt und 1937 in Form einer Geschichte im „Readers Digest“ publiziert worden ist.
Der Song wurde von zahlreichen Künstlern in verschiedenen Variationen und unter diversen Titeln eingespielt und veröffentlicht, dazu gehören

  • Why Paddy´s not at work today
  • Paddy and the Barrel
  • The Bricklayer´s Song
  • Murphy and the Bricks
  • und Dear Boss.

Die bekannteste Version ist allerdings vermutlich „The Sick Note“ von The Dubliners (gesungen von Sean Cannon). In diesem Video vom offiziellen YT-Kanal der Dubliners sieht man ihren entsprechenden Auftritt vom „50 Years Celebration Concert“ (1962 bis 2012) in Dublin.

Der Songtext des Liedes ist hier zu finden.

Der heute in Nürnberg lebende Musiker Pat Cooksey gehört ebenfalls zu den Künstlern, die das Thema aufgegriffen haben. Auf seinem YT-Kanal findet sich auch ein Video von einem entsprechenden Auftritt, bei dem er „The Sick Note (Why Paddys not at work today)“ spielt.

Der Film “Schadensmeldung” kursiert im Internet auch unter dem Titel “Unfallbericht eines Dachdeckers”, wobei es sich angeblich um den Brief eines Dachdeckers an die SUVA (Schweizer Unfall Versicherungs-Anstalt) handeln soll. Zudem wird der vermeintliche Vorfall auch als Witz wiedergegeben, wie beispielsweise hier, als ein „Brief an die Kranken-Versicherung – Der Flaschenzug“

Unter dem Titel „Der Flaschenzug“ las auch Manfred Krug den damals im Eulenpiegel-Verlag veröffentlichten Text, im Rahmen der DDR Veranstaltungsreihe „Lyrik – Jazz – Prosa“.

Von einem anonymen Autor, aus dem Band „Das Tier lacht nicht“, vom Eulenspiegel Verlag (Berlin 1965).

Die Thematik wurde allerdings schon früher von dem in Deutschland aufgewachsenen und später nach Großbritannien immigrierten Multitalent Gerard Hoffnung aufgegriffen. Der entsprechende Text wird als „The Brickslayer´s Lament“ (zu deutsch „des Maurers Klage“), „The Brickslayer´s Story“ oder einfach „The Brickslayer“ benannt.

Eine DVD mit dem Recht zur öffentlichen Vorführung in Veranstaltungen der beruflichen Weiterbildung (Trainerlizenz) kann hier, bei „Methode Film – Kurzfile und Konzepte“ von Dr. Barbara Kamp, bezogen werden.

Hinterlassen Sie eine Antwort